Archive

March 2015

Brähmer macht Deutschlands YouTube-Star Freshtorge fit

Intensives (Lach-)Muskeltraining im Trainingscamp von Weltmeister Jürgen Brähmer. Grund dafür war der Besuch von Deutschlands größtem YouTuber Torge Oelrich alias “Freshtorge”. Sein Kanal “freshaltefolie” gehört mit 1,3 Mio. Abonnenten zu den größten im Netz. Der Comedian aus Wesselburen (Schleswig-Holstein) holte sich beim Champ höchstpersönlich den konditionellen Feinschliff für die anstehenden Dreharbeiten zu seinem ersten Kinofilm mit dem verrückten Titel “Kartoffelsalat”, bei dem u.a. Otto Waalkes mitspielt. Brähmer, der sich derzeit auf seinen WM-Kampf am 21. März (ab 22:35 Uhr live in SAT.1) gegen Robin Krasniqi vorbereitet, heizte dem schlaksigen Spaßvogel ordentlich ein. “Am Bizeps brauchen wir ja nicht mehr arbeiten”, so der trockene Kommentar des Weltmeisters beim Blick auf die dünnen Armen des Internet-Riesen. Freshtorge cool: “Das ist alles Tarnung, ich habe sehr starke Schultern.” Aber selbst Sandsack, Medizinball und drei Runden Sparring konnten den knackigen Sprüchen von Freshtorge nichts anhaben: “Jürgen hat Glück gehabt, dass ich mich wegen seinem anstehenden WM-Kampf extrem zurückgehalten habe. Aber Spaß beiseite, er ist wirklich in guter Form und wird gewinnen, da bin ich mir sicher.”  Das Filmteam hat extra den Drehtag am Samstag verkürzt, um in Rostock LIVE am Ring dabei zu sein. Nach dem Kampf geht es dann für Brähmer nach Schleswig-Holstein, er soll eine Rolle im Kinofilm spielen. Vor seiner Schauspielpremiere muss Brähmer aber erst die Hürde Krasniqi meistern.

Training mit Freshtorge

7

Rostocker Stadthalle schon 14 Tage vor WM-Kampf restlos ausverkauft

Unglaubliche Resonanz auf Jürgen Brähmers WM-Kampf am 21. März in Rostock (ab 22.35 Uhr live in SAT.1)! In 14 Tagen kommt es in der StadtHalle zur „Stunde der Wahrheit“ gegen Herausforderer Robin Krasniqi. Bereits jetzt sind alle Karten restlos ausverkauft – „ein Beweis für die große Boxsport-Begeisterung in der Hansestadt“, wie der Weltmeister aus Schwerin findet. Brähmer: „Die Rostocker, wie übrigens alle Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern, sind extrem sportbegeistert.“ Schon bei seinem letzten Auftritt an gleicher Stelle vor knapp einem Jahr wurde der 36-jährige Schweriner von einer tollen Atmosphäre getragen. „Die Leute hier stehen wie eine Wand hinter mir – das gibt mir nochmal den letzten Kick. Und es erfüllt mich wirklich stolz hier in diese Halle einzulaufen.“ Heute ist Brähmer erstmal zu Gast beim FC Hansa Rostock. Beim Heimspiel gegen den Chemnitzer FC will er den Traditionsverein anfeuern. „Ich drücke den Jungs fest die Daumen, dass Sie dieses Jahr den Klassenerhalt schaffen, um dann nächste Saison wieder oben mitzuspielen.“ In zwei Wochen hofft der Weltmeister aus Mecklenburg-Vorpommern dann auf einen Hexenkessel in seiner Rostocker Stadthalle.