Brähmer-Schützling Tyron Zeuge wird Weltmeister durch TKO in Runde 12

Jürgen Brähmer hat seit gestern nicht nur als aktiver Boxer Weltmeisterehren errungen. Sein Schützling Tyron Zeuge krönte sich gestern in Potsdam mit nur 24 Jahren zum Weltmeister im Supermittelgewicht. Im Rückkampf gegen den Italiener Giovanni de Carolis in der Potsdamer MDS Arena zeigte der Deutsche die vielleicht beste Leistung seiner Karriere. Die war aber auch notwendig, um den Kampf in der zwölften Runde durch TKO für sich zu entscheiden. “”Tyron hat sich heute belohnt. Wir freuen uns alle wahnsinnig für ihn. Der Gegner war durch Tyrons Seitwärtshaken sehr anfällig”, so Brähmer. Der Deutsche setzte in der ersten Kampfhälfte die klareren Treffer. Auch gelang es ihm bis dato immer wieder, die Distanz zum Gegner wiederherzustellen, um sich nicht in den Infight mit De Carolis verwickeln zu lassen. In der 9. Runde brachte der Brähmer-Schützling den Italiener arg in Bedrängnis, doch der 31-Jährige rettete sich in die Ringpause. In Runde zehn zollten beide Kämpfer dem hohen Tempo Tribut, die Erschöpfung war beiden anzusehen. Trotzdem lieferten sich Zeuge und De Carolis einen offenen Schlagabtausch, bei dem Zeuge immer ein wenig die Nase vorn hatte. In der zwölften Runde legte Zeuge noch einmal einen Zahn zu. De Carolis ging dreimal zu Boden, dann hatte Ringrichter Ramirez ein Einsehen. Zeuge ist damit der zweitjüngste deutsche Weltmeister aller Zeiten.