Gute Nachricht zum Geburtstag: Keine lange Zwangspause für Brähmer – Rematch gegen Cleverly steht!

Glück im Unglück für Jürgen Brähmer! Der Schweriner, der am vergangenen Samstag im WM-Fight gegen Nathan Cleverly zu Beginn der 7. Runde verletzt aufgeben musste, kann aufatmen. Brähmer fällt glücklicherweise nicht für längere Zeit aus. Aufgrund eines Muskelfaserrisses im rechten Unterarm muss der Rechtsausleger nur vier bis sechs Wochen pausieren, bevor er wieder ins Aufbautraining einsteigen kann. „Ich bin natürlich froh, dass die Verletzung nicht schlimmer ist. Ich werde nach einer empfohlenen Ruhephase, in Abstimmung mit meinem behandelnden Arzt, die physiotherapeutischen Maßnahmen starten“, so Brähmer.

In einem packenden Kampf gegen den Mann aus Wales lag Brähmer im Jahnsportforum Neubrandenburg nach sechs geboxten Runden auf allen drei Punktrichterzetteln vorn. Promoter Kalle Sauerland: „Das war Boxen auf höchstem Niveau. Leider musste Jürgen den Kampf aufgrund der Verletzung abbrechen. Eine schwere, aber absolut richtige Entscheidung, denn jetzt kann der Rückkampf gegen Cleverly ohne größere Pause stattfinden.“

Brähmer feiert heute seinen 38. Geburtstag in Schwerin. Eine große Party gibt es allerdings nicht, denn Brähmer bereitet zusammen mit Conny Mittermeier auch heute Schützling Tyron Zeuge auf das WM-Rematch gegen Titelverteidiger Giovanni De Carolis am 5. November vor. „Tyron wird in Potsdam Weltmeister und anschließend hole ich mir meinen Titel zurück“, sagt Brähmer.

Medientag in Schwerin: „Ich bin in Bestform und das ist nicht einfach so daher gesagt“

Noch 10 Tage bis zur Halbschwergewichts-WM in Neubrandenburg! Allmählich geht es in die heiße Phase vor dem Duell zwischen Titelverteidiger Jürgen Brähmer und Herausforderer Nathan Cleverly. Die Aufregung und Anspannung müsste so langsam in beiden Lagern steigen – könnte man meinen! Beim Medientag am Mittwoch in seiner Heimat Schwerin strahlte zumindest Brähmer Gelassenheit pur aus.

Nach einer harten Trainingseinheit vor den Augen der anwesenden Medienvertreter, lud der Weltmeister zum Gespräch in das örtliche Szene-Restaurant La Bouche. Dort beantwortete Brähmer ruhig alle Fragen und strahlte, mit Blick auf den Kampf gegen Cleverly, absoluten Siegeswillen aus. „Ich bin in Bestform und das ist nicht einfach so daher gesagt“, betonte der 37-jährige Schweriner. „Mein neuer Coach Conny Mittermeier hat in dieser Vorbereitung einige neue Reize gesetzt, die noch ein Stück mehr Leistungsfähigkeit aus mir herauskitzeln konnte.“

Mittermeier ist ebenfalls vom Sieg seines Schützlings überzeugt. „Technisch und taktisch sind wir bestens auf Cleverly eingestellt und wir glauben, dass wir in diesen entscheidenden Punkten die Nase vorn haben“, so der Stuttgarter, der sagt, dass Brähmers chirurgische Präzision den Sieg bringen wird, „und sollte es dreckig werden, kann sich Jürgen auch wehren – er kann auch ‚Straßenköter‘!“

Kalle Sauerland: „Jürgen ist ein mustergültiger Profi und momentan unser Aushängeschild – daher freue ich mich zu hören und auch zu sehen, dass er so bestechend gut drauf ist.“ Generell werden am 1. Oktober herausragende Kampfpaarungen geboten, „viele Bewährungsproben und solche Fights wollen die Fans sehen“, ist sich der Promoter sicher. Zu den bisher verkündeten Kämpfen, gesellen sich kurzfristig noch zwei weitere: das Cruisergewichtstalent Kai-Robin Havnaa (7-0, 6 K.o.´s), Sohn des einzigen norwegischen Weltmeisters Magne Havnaa, wird in Aktion zu sehen sein – ebenso wie ein Boxer vom befreundeten englischen Promoter Matchroom Boxing.

Schlussendlich richten sich aber alle Augen auf den Hauptkampf um die WBA-Weltmeisterschaft und der aktuelle Champion verspricht: „Das wird ein Kampf, den die Box-Fans noch lange in Erinnerung behalten werden!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Neubrandenburg sind bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Brähmer und Cleverly freuen sich auf Mega-Kampf!

Gut gelaunt und überzeugt vom Sieg: so zeigte sich Jürgen Brähmer am Donnerstag im Hamburger Block Bräu. Bei der ersten Pressekonferenz zur WBA-Weltmeisterschaft am 1. Oktober in Neubrandenburg gab sich allerdings auch Herausforderer Nathan Cleverly sehr selbstbewusst. Beide Boxer sind froh, dass sie sich nach zwei gescheiterten Versuchen jetzt endlich im Ring gegenüberstehen.

„Aller guten Dinge sind Drei“, bestätigte Titelverteidiger Brähmer. „Natürlich ist jeder Kampf eine Herausforderung für sich, die man als Boxer annehmen muss, doch Nathan Cleverly ist wohl meine bislang größte und darauf freue ich mich! Mich reizen Kämpfe gegen Gegner auf Augenhöhe“. Mit Conny Mittermeier, der fortan in der Ecke des 37-jährigen Schweriners steht, lässt Brähmer nichts unversucht. Zuletzt ging es für zehn Tage zum Höhentraining in die Stuttgarter Weinberge.

„Dieses Aufeinandertreffen ist einfach meine Bestimmung“, glaubt der acht Jahre jüngere Herausforderer aus Wales, „Ich sollte schon 2011 gegen Brähmer den Titel holen und nun ist es endlich soweit.“ Zusammen mit Coach Darren Wilson ließ sich Cleverly diesmal allerdings noch nicht in die Karten schauen. „Wir  haben bisher nur einen ganz einfach Plan aufgestellt: Nach Deutschland reisen, Brähmer besiegen und daheim feiern“, so Cleverly mit einem Augenzwinkern. „Eins weiß ich: der junge wird den alten Löwen vom Thron stoßen und in Rente schicken!“

Mit Kalle Sauerland und Eddie Hearn sind sich die Promoter des Kampfes einig, dass es keinen klaren Favoriten gibt. „Jürgen hat die Erfahrung, Nathan die Jugend auf seiner Seite. Der eine ist ein brillanter Konterboxer, der andere eine echte Offensiv-Maschine. Darauf kann sich jeder Boxfan freuen“, meint Sauerland. Doch sein Kollege Hearn stichelt: „Großbritannien ist momentan führend im Boxsport, hat 14 Profiweltmeister und am 1. Oktober wird wieder einer dazukommen!“ Sauerlands Konter: „Allerdings hat seit 22 Jahren kein Brite mehr auf deutschem Boden einen WM-Fight gewonnen – das wird diesmal nicht anders sein!“

Brähmer vs. Cleverly – beide Lager zeigen sich selbstbewusst. Wer wirklich der Bessere ist, wird sich in genau einem Montag im Jahnsportforum Neubrandenburg zeigen. Eintrittskarten für die Box-Nacht am 1. Oktober sind bei www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.